PRP / Eigenbluttherapie

PRP / Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist eine regenerative Therapie zur Hautstraffung und Verjüngung mit blutplättchenreichem Plasma (Eigenblut).

Hierbei handelt es sich um eine besonders schonende Methode der Hautverjüngung. 

Ziel: Ich empfehle die Behandlung insbesondere zur Verbesserung des Hautbildes, auch im Bereich des Halses und Dekolletés. Sie führt zur Hautstraffung, Faltenglättung, Minderung von Pigmentflecken und Glättung der zunehmend grobporigen Haut. Aknenarben flachen nach mehrmaliger Behandlung deutlich ab. 

Auch  Dehnungsstreifen und  Narben gewinnen an Elastizität und werden dadurch unauffälliger.

Im Bereich der Unterlider können störende Augenringe und feine Hautfältchen sichtbar reduziert werden. Ebenso kann durch die Eigenbluttherapie das Haarwachstum im Bereich der Kopfhaut angeregt werden. 

Behandlung: Nach der Entnahme einer geringen Menge Blut wird dieses aufbereitet und mittels einer feinen Kanüle flächig in die Haut injiziert. Dort regt es die hauteigene Zellteilung an, wodurch die Haut regeneriert und ein erholtes und gesundes Aussehen erhält.  

Die Behandlung ist auf Grund der Verwendung von körpereigenem Material risikoarm, es entstehen in einigen Fällen kleinere Hämatome oder vorübergehende Schwellungen im Gesichtsbereich.

Um eine optimale und langanhaltende Wirkung zu erzielen, werden mindestens 3 Behandlungen im Abstand von 4-6 Wochen empfohlen um die Haut deutlich glatter und erfrischter aussehen zu lassen. 

Informationen in Kürze

  • VorbereitungBeratungsgespräch, am Tag vor der Behandlung viel trinken
  • Behandlungambulant/60 Minuten
  • Narkoselokale Betäubung
  • Gesellschaftsfähignach 3-4 Tagen (Schwellung und Hämatome)
  • Nachbehandlungnicht kühlen, Schonung, keine Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung
  • Sportnach 3-4 Tagen

Ihr Ansprechpartner

Fachärztin für Chirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Notfallmedizin

Terminvereinbarung telefonisch oder jederzeit online über möglich.